Eine kinesiologische Balance unterstützt Sie, um

  • Ihre eigenen Stärken zu erkennen und zurückzugewinnen
  • Ihre Selbstzweifel und Ihren Stress aufzuspüren und abzubauen
  • Ihr Selbstvertrauen zu entwickeln und zu stärken.

Wird das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele wieder hergestellt, wird Ihr Weg frei, um beispielsweise

  • Konzentrationsstörungen, Lernblockaden und Prüfungsangst zu überwinden
  • die Leistungen in Beruf, Schule und Freizeit zu steigern
  • Selbstheilungskräfte zu aktivieren (z. B. bei Krankheit)
  • Entscheidungen zu treffen
  • Konflikte zu meistern und Kommunikationsfähigkeit zu steigern
  • Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und das eigene Potential zu entfalten
  • sich neue Ziele zu stecken und sie auch umzusetzen
  • die Lebensqualität und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Auch in der Trauerarbeit bietet die Kinesiologie gute und tiefgreifende Unterstützung auf sehr sanfte und individuelle Art und Weise. Der Verlust eines geliebten Menschen, ob durch einen Schicksalsschlag, durch Krankheit oder in würdigem Alter und auch nach Trennungen in Beziehungen, trifft uns Menschen oft unvorbereitet und wir wissen nicht, wie wir den inneren Schmerz lindern können.

Durch eine Balance kann der oftmals schwere Weg des Abschieds erleichtert und ein Weg der Annahme des Geschehenen gefunden werden. So wird der Abschied auf tieferen Ebenen Schritt für Schritt für Sie ermöglicht.

Die Kinesiologie bietet also eine effektive Methode, innerlich erlebten Stress jeglicher Art zu lösen und das emotionale, geistige und körperliche Wohlbefinden auf einfache und wirkungsvolle Weise wieder herzustellen. Auch unsere Gesundheit verbessert sich, wenn wir unseren Stress verringern, denn wir wissen, dass wir durch ihn letztlich krank werden.

Die Basis der Kinesiologie ist der sogenannte Muskeltest. Dieser bietet die Möglichkeit, durch eine bestimmte Fragetechnik direkt mit dem Körpersystem und dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, denn dort liegen die Ursachen für unsere “Stressoren”.

Durch den Muskeltest gelangen wir somit losgelöst von bewussten Gedanken und eigenen Interpretationen direkt zur Ursache des Problems und folgen dem Weg, den der Körper uns vorgibt. Denn der menschliche Organismus weiß selbst am besten, welche energetischen Ungleichgewichte und Störungen vorhanden sind, und was er benötigt, um wieder im Einklang zu sein.

Ablauf der Balance

Während eines ersten Vorgesprächs lernen wir uns und Sie Ihr körpereigenes Biofeedback-System -den Muskeltest- kennen. Wir formulieren Ihr Anliegen in einen für Sie positiven Zielsatz und durch kleinere Übungen -sogenannte Vortests- fassen Sie Vertrauen zu Ihren nun über den Muskeltest körperlich gewordenen Antworten. Dieser Muskeltest ist in den folgenden ein- bis eineinhalb Stunden unser wichtigstes Werkzeug, das sich wie von selbst seinen Weg zu Ihrem Ziel bahnt.

Im Laufe der Balance spüren wir Ihre Stressfaktoren und unbewussten Blockaden auf und lösen sie auf sanfte und behutsame Art und Weise durch spezielle und individuelle kinesiologische Übungen, sogenannte Korrekturen.

Sie treten mit Ihren unter Ihrem Stress verborgenen Gefühlen in der Gegenwart in Kontakt und gelangen über das Alter, in dem Ihr unbewusster Grundkonflikt in Ihrer Kindheit entstanden ist, in das Alter Ihrer Jugend. Nachdem auf allen drei Ebenen Ihr innerer und unbewusster Stress gelöst wurde, können Sie bei erneutem Eintreten der Situation eine neue und freie Wahl in Ihrer Reaktion treffen; neue Verhaltensweisen werden möglich.

Nach einer Balance fühlen Sie sich besser, befreiter, und können in der Gegenwart und Zukunft stressfrei auf Ihr Ziel zugehen. Oft wird erst im Nachhinein bewusst, dass plötzlich etwas, das vorher unmöglich erschien, nun automatisch umgesetzt werden kann.

Ursachen und Auslöser

Die Erfahrungen unseres Lebens sind in allen Zellen des Körpers gespeichert und jeder Mensch reagiert auf unterschiedliche Art und Weise auf stressbeladene Situationen. Die negativen Erfahrungen werden als „Stressoren“ gespeichert. Bereits als Kleinkind erleben wir täglich Situationen, die uns mal mehr, mal weniger stressen und jeder von uns entwickelt schon sehr früh eine unbewusste Strategie, mit schwierigen Situationen umzugehen. Traumata, Verletzungen, Schocks oder andere besondere Erlebnisse wirken ebenfalls auf unser Leben.

Diese Stressoren verbinden sich jedes Mal, wenn der Stress wieder auftaucht, mit neuen negativen Erfahrungen und so leben wir letztlich in einem Wirrwarr von blockierten Emotionen und überholten Verhaltens- und Denkmustern, die uns behindern und sich als roter Hindernisfaden durch unser Leben ziehen. Die Folgen davon sind häufig Unwohlsein, Krankheit, Schmerz oder Misserfolg.

Ursprung der Kinesiologie

Der Begriff „Kinesiologie“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „die Lehre von der Bewegung“ (kinesis = die Bewegung, logie = die Lehre von). Hierbei ist jedoch nicht nur die körperliche Bewegung gemeint, sondern das Zusammenspiel und die Balance zwischen Körper, Geist und Seele.

Der Ursprung der ersten Kinesiologieform Applied Kinesiology, Angewandte Kinesiologie, ist auf den amerikanischen Chiropraktiker Dr. Georg Goodheart (1918 – 2008) zurückzuführen, der in den 60er Jahren bei der Untersuchung eines Patienten festgestellt hatte, dass sich sowohl physische und auch psychische Vorgänge innerhalb des Körpers im Funktionszustand der Muskulatur niederschlagen. Ebenso hatte er herausgefunden, dass Muskeln, Organe und Meridiane in Beziehung zueinander stehen.

Er entdeckte, dass mit Hilfe des Muskeltests, einem Biofeedback-System des Körpers, festgestellt werden kann, wo der harmonische Fluss im Menschen blockiert ist und was getan werden kann, um diese Blockaden aufzulösen. Daraufhin setzte Goodheart bei der Behandlung seiner Patienten die Angewandte Kinesiologie ein, in dem er chiropraktische Anwendungen mit der chinesischen Medizin vereinte. Aufgrund der großen Behandlungserfolge hat die Angewandte Kinesiologie innerhalb kürzester Zeit weltweit einen sehr hohen Grad an Akzeptanz und Verbreitung gefunden. Zudem wurde sie in den letzten 30 Jahren rasant weiterentwickelt und es entstanden verschiedene Fachrichtungen der Angewandten Kinesiologie – so auch Touch for Health® und Three in One Concepts®.

Touch for Health®

Dr. John Goodheart machte seine Erkenntnisse in Vorträgen publik und traf so auf Dr. John Thie, dem Begründer des Touch for Health® (TfH) – Gesund durch Berühren.

Touch for Health® ist eine Methode, mit deren Hilfe blockierte Muskel-Energiekreisläufe ausgeglichen werden können. Mit manuellen Muskeltests können Muskelschwächen und Energieblockaden entdeckt und durch einfache Techniken korrigiert werden. Ziel dabei ist es, Selbstregulationskräfte des Körpers zu aktivieren und kleinere Unausgewogenheiten in den körperlichen Energieflüssen zu harmonisieren. Mit dieser Methode kann jeder selbst mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen.

Der Wunsch von Dr. John Thie war es, Touch for Health® einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt zu machen und dem Laien damit ein Werkzeug zur Aktivierung der Selbstregulationskräfte des Körpers zur Verfügung zu stellen, um so Unwohlsein selbst angehen zu können, bevor es zu Krankheiten führt. Es sollte dem Einzelnen die Möglichkeit gegeben werden, die Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.

„Gesundheit ist körperliche, geistige und seelische Harmonie.“ Ein Zitat von Dr. John Thie, dem Begründer des Touch for Health®.

Three in One Concepts®

Three in One Concepts® ist eine sehr effektive Synthese aus angewandter Kinesiologie, Verhaltensgenetik, wirkungsvollen Methoden zum Stressabbau und einzigartigen Korrekturen zur Auflösung von meist unbewussten Blockaden. Schwerpunkte dieses Systems sind das Verhaltensbarometer, mit dem beteiligte Emotionen identifiziert und geklärt werden können, und eine sogenannte Altersrezession, eine Entstressung im Alter der Ursache, die es ermöglicht, blockierte Gefühle aus der Vergangenheit, die bis in die Gegenwart und Zukunft wirken, aufzuspüren und abzulösen.

Three in One Concepts® steht für die Harmonie des menschlichen Systems in Bewusstsein, Unterbewusstsein und Körper. In den 80er Jahren entwickelten die Verhaltensgenetiker Daniel Whiteside und Gordon Stokes das System ursprünglich zur Lösung von Lernblockaden.

Diese Methode basiert auf den neuesten Ergebnissen der Gehirnforschung, verbunden mit westlichen Methoden der Stressbewältigung und Teilen der Traditionellen Chinesischen Medizin und geht davon aus, dass der eigentliche Ursprung fast aller körperlichen und psychischen Störungen in ungelöstem emotionalen Stress liegt. Unter Stress können wir weder klar denken und fühlen, noch frei entscheiden und handeln – automatisch begrenzen wir uns dadurch selbst.

Der Focus von Three in One Concepts® liegt auf dem Lösen der blockierten Emotionen und Muster, und zwar zu dem Zeitpunkt, an dem sie begonnen haben – meistens in der Kindheit. Ziel ist, wieder frei entscheiden und ein zufriedenes Leben führen können.

Mit dieser sanften Methode kann auf allen drei Ebenen – bewusst, unterbewusst und körperlich – die individuelle Persönlichkeit geklärt, gefördert und unterstützt werden, denn „Wir sind, was wir denken zu sein.“ Unser Glaubenssystem entwickelt sich also aus den Erfahrungen unseres Lebens, wie wir sie verarbeitet haben und aus den daraus resultierenden Verhaltens- und Denkmustern, die uns nicht mehr frei entscheiden lassen.

Mit ihren wunderbaren Werkzeugen ermöglicht die Methode von Three in One Concepts® ein sanftes Lösen von festgefahren Denk- und Verhaltensmustern auf ihre ganz individuelle Art und Weise, damit Sie es sich besser gehen lassen können.